V.l.n.r. Veronika Sieben, Michael Kahsnitz, Dennis Schmitz, Benno Wendeler, Frank Keppeler, Monsignore Achim Brennecke, Pastor Thomas Kuhl, Dr. Petra Rixgens (Foto: Anja Fiedler - mit freundlicher Genehmigung)

Pulheim - 04.02.2022

Offizielle Eröffnung und Einsegnung der Kita "St. Martin" in Pulheim

Nicht einmal ein Jahr ist seit dem ersten Spatenstich vergangen. Nun wurde die Caritas-Kindertagesstätte "St. Martin" im Eisvogelweg in Pulheim offiziell eröffnet und eingesegnet. Dr. Petra Rixgens (Vorstandsmitglied des Caritasverbandes Rhein-Erft), Monsignore Achim Brennecke (Kreisdechant Rhein-Erft-Kreis), Pastor Thomas Kuhl (Kath. Pfarrgemeinde Pulheim), Frank Keppeler (Bürgermeister der Stadt Pulheim), Benno Wendeler (Vorsitzender GWG Rhein-Erft), Veronika Sieben (Fachbereichsleitung Caritas Rhein-Erft Kinder und Jugend), Michael Kahsnitz (Vorsitzender Jugendhilfeausschuss Pulheim) und  Einrichtungsleiter Dennis Schmitz freuten sich, dass nun in einem offiziellen Akt die Kita eröffnet und eingesegnet wurde.

Kreisdechant Monsignore Achim Brennecke führte in einer kleinen Zeremonie die Einsegnung der Kita durch und erhielt dabei Unterstützung von Pastor Thomas Kuhl. Dafür hatten die Kinder der Einrichtung gemeinsam mit dem Kita-Team ein Kreuz aus sechs Teilen entworfen, auf dem sich die verschiedenen Gruppen mit ihrem Namen wiederfinden (Biber, Schmetterlinge, Frösche, Hummeln, Forelle, Sonne). Monsignore Achim Brennecke hatte der Kita als Geschenk, passend zu deren Namen, ein Bildnis von Sankt Martin mitgebracht, das er auch segnete.

"Die Kita St. Martin bietet unseren kleinen Besuchern tolle Möglichkeiten, um sich zu entwickeln, und unseren Mitarbeitenden viel Raum für neue Konzepte. Wir sind froh, dass die Kita jetzt - mit Gottes Segen - in den regulären Dienst übergeht", freut sich Dr. Petra Rixgens.

"Seit einigen Wochen spielen und lachen hier in der Kita St. Martin die ersten Kinder und erobern ihr neues Reich. Bald werden hier Mädchen und Jungen in sechs Gruppen in einer wunderbaren Umgebung betreut. Ich wünsche der Caritas als Trägerin dieser neuen Einrichtung viel Erfolg und danke der GWG für ihr Engagement", so Bürgermeister Frank Keppeler.

Benno Wendeler als Vertreter der GWG schloss sich den Worten seiner Vorrednerin/seiner Vorredner an.

Räumlichkeiten und Gruppen

Helles und freundliches Ambiente (Foto: Anja Fiedler - mit freundlicher Genehmigung)

Die Gesamtgrundstücksfläche umfasst 4.305 Quadratmeter. 104 Kinder von unter 3 Jahren bis zur Schulpflicht können im Innenbereich nun auf 1.100 Quadratmetern betreut werden. Auf der großen Fläche stehen neben den Gruppenräumen ein Kinder-Bistro für die täglichen Mahlzeiten, ein Mehrzweck-/Turnraum, ein Kreativ- und Werkraum, ein Elternzimmer sowie ein Therapieraum zur Verfügung. Außerdem lädt ein großes Außengelände mit vielen Spielmöglichkeiten zum Toben und Spaß haben ein.

Geplant ist die Einrichtung von insgesamt 6 Gruppen der Gruppenformen I (40 Plätze für Kinder von unter zwei Jahren bis zum Beginn der Schulpflicht), II (20 Plätze für Kinder unter drei Jahren) und III (44 Plätze für Kinder von drei Jahren bis zum Beginn der Schulpflicht). Derzeit läuft der Betrieb schon mit 54 Kindern, die sich auf vier Gruppen verteilen. Die Kinder befinden sich im Augenblick noch in der Eingewöhnungsphase. Bis zum neuen Kindergartenjahr im Sommer sollen die noch fehlenden zwei Gruppen an den Start gehen.




Konzept

Christliche Werte sind ein wichtiger Inhalt im Konzept der Kita. (Anja Fiedler - mit freundlicher Genehmigung)

Im pädagogischen Konzept der Kita "St Martin" steht das Kind im Mittelpunkt. Orientiert an christlichen Werten und partnerschaftlichen Beziehungen verstehen sich die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Wegbegleiter auf dem individuellen Bildungsweg der Kinder. Sie entdecken mit diesen gemeinsam Interessen und Potentiale und fördern eine ganzheitliche Entwicklung, hin zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Menschen. "Gleiche Chancen für alle!" ist ein elementarer Grundsatz der Kita "St. Martin.
Die Kita arbeitet mit einem teiloffenen Konzept. Das bedeutet, dass jedes Kind einen festen Platz in seiner Stammgruppe hat. Im Kindergartenalltag können die Kinder jedoch zu festgelegten Zeiten frei entscheiden, ob sie zum Spielen in eine andere Gruppe gehen.





Pulheim-Report wünscht dem Team der Kita "St. Martin" und natürlich allen Kindern einen guten Start!

Anja Fiedler

  • Kita St. Martin von außen
  • Außenansicht
  • Eingangsbereich
  • Einsegnung
  • Außengelände mit Klettergerüst
  • Schaukel
  • Viele Spielmöglichkeiten
  • Pferdchen gibt es auch
  • Ein Kinderbistro gibt es auch
  • Blick in den Kinderbistro-Bereich
  • Gruppenraum
  • Atelier und Werkraum
  • Selbstgestaltetes Kreuz mit Gruppensymbolen
  • Sankt Martin
E-Mail
Instagram