Symbolfoto: Anja Fiedler

Pulheim - 17.01.2022

Landesjugendamt des LVR hebt Betriebserlaubnis der Diakonie Michaelshoven für Kita "Waldwichtel" in Pulheim auf

Bereits im letzten Jahr wurden Personalprobleme bei der Kita "Waldwichtel" in Pulheim bekannt. Daraufhin versuchte der Träger "Diakonie Michaelshoven" für Abhilfe zu sorgen. Doch nun kommt es zu einer sehr unerfreulichen Entwicklung, insbesondere für die betroffenen Kinder und Eltern.

Das Landesjugendamt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) hat die Erlaubnis zum Betrieb der Kindertagesstätte „Waldwichtel“ der Diakonie Michaelshoven aufgrund von strukturellen Mängeln mit Wirkung zum 31. Januar 2022 aufgehoben. "Pulheim-Report" hat beim Landesjugendamt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR), der Stadt Pulheim und dem Träger "Diakonie Michaelshoven" nachgefragt und um Stellungnahmen gebeten. Die uns zugegangenen Statements veröffentlichen wir nachfolgend im kompletten Wortlaut, um ein möglichst ausgewogenes Bild der Lage zu zeichnen.

Folgende Stellungnahme des LVR hat Pulheim-Report am 17.01.2022 erreicht:

"Das Landesjugendamt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) hat der Diakonie Michaelshoven die Erlaubnis zum Betrieb der Kindertagesstätte „Waldwichtel“ aufgrund von strukturellen Mängeln mit Wirkung zum 31. Januar 2022 aufgehoben.

Seit November 2020 kam es immer wieder zu personellen Engpässen, woraufhin ab Juli 2021 das LVR-Landesjugendamt Rheinland seitens der Eltern zahlreiche Beschwerden erhielt, dass die Betreuung der Kinder aufgrund von Personalmängeln und hoher Fluktuation nicht ausreichend sichergestellt werden könne.

Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren benötigen zur altersgerechten Entwicklung und frühkindlichen Bildung eine sichere Bindung zu festen Bezugspersonen. Dies gilt insbesondere auch in der familienergänzenden, institutionellen Kindertagesbetreuung. Voraussetzung für eine erfolgreiche Bindung ist es, dass sie konstant und verlässlich für die Kinder ist. Zwar sind vorübergehende Inkonsistenzen in der Regel gut verkraftbar, eine über einen längeren Zeitraum andauernde Unberechenbarkeit des Betreuungspersonals und/oder der übrigen Kinder beeinträchtigt jedoch zunehmend das Wohlergehen der Kinder und führt dann zu einer, über die Zeit zunehmenden, nicht hinzunehmenden Beeinträchtigung des Kindeswohls.

Aufgrund der Schwierigkeit, Personal für die Kindertagesstätte „Waldwichtel“ zu finden und dauerhaft zu binden, hat der Träger bereits geäußert, den Betrieb der Kindertagesstätte über den 31. Juli 2023 nicht weiter fortführen zu wollen. Daraufhin gingen der Träger, das Jugendamt Pulheim und das LVR-Landesjugendamt in einen engen Austausch. Am 19. August 2021 fand im Zuge dessen ein Beratungsgespräch statt, bei dem der Träger ein neues, schlüssiges Betreuungskonzept vorlegte. Wegen weiterer Kündigungen im Laufe des Jahres 2021 war jedoch auch das neue Betreuungskonzept nicht mehr haltbar für den Träger. Bereits am 7. Dezember 2021 erklärte der Träger gegenüber dem Landesjugendamt, auch in absehbarer Zukunft keinen ordnungsgemäßen Betrieb wiederherstellen zu können.

Der Träger Diakonie Michaelshoven hat über das gesamte Jahr regelmäßig und zuverlässig sog. Ereignisse, die geeignet sind, das Kindeswohl zu gefährden, an das LVR-Landesjugendamt gemeldet. Das LVR-Landesjugendamt war somit stets über die Situation in der Kindertagesstätte vollumfänglich informiert und im Austausch mit dem Träger. Das LVR-Landesjugendamt Rheinland erteilte keine Auflagen, da der Träger den Ergebnissen der regelmäßigen Beratungen stets gefolgt ist und eine Betreuung kurzfristig sichergestellt werden konnte. Die Aufhebung der Betriebserlaubnis geht allein von dauerhaften, auch in absehbarer Zukunft nicht behebbaren strukturellen Mängeln aus."

In einem Statement teilte die Stadt Pulheim am 17.01.2022 Folgendes mit:

"Das Landesjugendamt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) hat am 13. Januar 2022 der Diakonie Michaelshoven die Erlaubnis zum Betrieb der Kindertagesstätte „Waldwichtel“ mit Wirkung zum 31. Januar 2022 entzogen. 

Wir nehmen mit großem Bedauern und Unverständnis zur Kenntnis, dass die Diakonie Michaelshoven den ordnungsgemäßen Betrieb der von ihr übernommenen Kindertagesstätte somit nicht gewährleisten kann. Uns ist bewusst, dass dies für die betroffenen Familien eine erhebliche Belastung darstellt.

Deshalb steht jetzt im Mittelpunkt, für die Betreuung der Kinder so schnell wie möglich zufriedenstellende Lösungen zu finden. Daran arbeitet die Stadtverwaltung nach Kräften. Die Leitung des Jugendamts wird sich dazu zeitnah mit dem Elternrat der Kita „Waldwichtel“ austauschen."

Die Diakonie Michaelshoven gab am 17.01.2022 folgende Stellungnahme ab:

Entzug der Betriebserlaubnis und Übergabe der Trägerschaft an die Stadt Pulheim

"Der LVR hat uns Ende vergangener Woche den Bescheid zum Entzug der Betriebserlaubnis der Kita Waldwichtel in Pulheim zum 31.01.2022 zugestellt.

In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Personalausfällen in der Kita Waldwichtel, mit der Folge, dass temporär einzelne Gruppen nicht betreut werden konnten. Zur schnellen Behebung dieser Situation haben wir zahlreiche Maßnahmen durchgeführt (Einsatz Zeitarbeitskräfte, Einsatz Kräfte aus anderen Kindertagesstätten der Diakonie Michaelshoven, Kompensation des Leitungsausfalls durch die Bereichsleitung, zahlreiche Personalakquise-Maßnahmen etc.). Die Personalakquise wurde jedoch nicht nur durch den vorherrschenden, eklatanten Fachkräftemangel, sondern auch durch die aktuelle pandemische Lage maßgeblich erschwert, so dass auch Ende des Jahres nicht genügend Mitarbeitende für die Betreuung aller Gruppen zur Verfügung standen.

Durch den Entzug der Betriebserlaubnis sind wir ab dem 01.02.2022 gesetzlich nicht mehr legitimiert, die Kita Waldwichtel zu betreiben und müssen den Betrieb zum 31.01.2022 einstellen. Dies bedeutet, dass wir die Betreuungsverträge außerordentlich kündigen müssen und das Gebäude an die Stadt Pulheim übergeben werden. Gleichzeitig haben wir jedoch der Stadt unsere Bereitschaft signalisiert, einen Betriebsübergang der Kita zur Stadt Pulheim zum 01.02.2022 zu begleiten. Ein Betriebsübergang ist laut Aussage der Stadt Pulheim aber leider nicht möglich. Wir haben der Stadt Pulheim zudem angeboten, Mitarbeitenden der Kita Waldwichtel einen Wechsel zur Stadt Pulheim kurzfristig zu ermöglichen, falls diese Interesse an einem Wechsel haben sollten, um ggf. Kinder in anderen Pulheimer Kitas weiterbetreuen zu können.

Wir bedauern die Entscheidung des LVR und die damit verbundenen Umstände sehr. Wir haben sehr viel Zeit und Energie in den Betrieb der Kita Waldwichtel investiert, um für die Kinder eine gute und zuverlässige Betreuungssituation zu schaffen. Leider müssen wir feststellen, dass uns dies aus unterschiedlichsten Gründen, die nicht in unserem Einflussbereich lagen, nicht gelungen ist."

Die Aufhebung der Betriebserlaubnis für die Kita "Waldwichtel" stellt in erster Linie die betroffenen Familien, aber auch die Stadt Pulheim vor Probleme. Denn nun wird seitens der Stadtverwaltung mit Hochdruck versucht innerhalb von zwei Wochen eine zuverlässige Betreuungslösung zu finden, eine wirklich schwierige Aufgabe. Leidtragende sind in jedem Fall die ca. 130 Kinder der Einrichtung und deren Eltern. Man kann nur hoffen, dass es der Stadt Pulheim gelingt eine schnelle, pragmatische und für alle Seiten tragbare Betreuungslösung zu finden. Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten. "Pulheim-Report" wird über Neuigkeiten berichten.

Anja Fiedler

E-Mail
Instagram