Das Team von "Ein Herz für Menschen" freut sich über die große Hilfsbereitschaft der Pulheimer Bevölkerung. (Foto mit freundlicher Genehmigung)


Pulheim - 07.03.2022

Pflegedienst "Ein Herz für Menschen" sammelt Sachspenden für Kriegsopfer in der Ukraine - Große Hilfsbereitschaft der Pulheimer Bevölkerung

Pulheim möchte den Kriegsopfern in der Ukraine helfen. Unternehmen und Privatleute haben bereits Aktionen gestartet, u. a. der Pulheimer Pflegedienst "Ein Herz für Menschen", bei dem heute (07.03.2022) bis 15 Uhr Sachspenden abgegeben werden konnten. Geschäftsführer Christian Dietzel und sein Team sind von der positiven Resonanz überbewältigt und freuen sich über viele Sachspenden sowie zahlreiche fleißige Helfer. War zunächst geplant mit einem "Herz für Menschen"-Sprinter an die polnisch-ukrainische Grenze zu fahren, werden nun mindestens 3 Transporter nach Polen aufbrechen.

Pulheim-Report war vor Ort und hat sich selbst ein Bild gemacht. An der Geschäftsstelle des Pflegedienstes stapelten sich die Sachspenden und viele Helfer waren mit dem Sortieren der Hilfsgüter beschäftigt. Haltbare Lebensmittel, Kosmetikartikel, Medikamente, Verbandsmaterial und vieles mehr wurden von Pulheimerinnen und Pulheimern gespendet, um die Menschen in der Ukraine mit lebensnotwendigen Gütern zu unterstützen. Christian Dietzel zeigt sich dafür dankbar und sieht die Hilfe auch als wichtiges Zeichen. "Hier geht es nicht nur um die Menschen, sondern auch um freiheitliche Werte, die gefährdet werden", meint er.

Fleißige Helfer sortieren die zahlreichen Sachspenden. (Foto mit freundlicher Genehmigung)

Die Betroffenheit und Hilfsbereitschaft der Pulheimer Bevölkerung ist groß. Der Krieg in der Ukraine beschäftigt viele Menschen, sorgt auch hier für Ängste und Sorgen. Die Bilder aus den Kriegsgebieten und das Leid der Opfer berühren. Man möchte einfach im Rahmen seiner Möglichkeiten helfen. So setzte auch die Stadt Pulheim mit dem Hissen der ukrainischen Flagge vor dem Rathaus ein solidarisches Zeichen. Zahlreiche Hilfsangebote für diejenigen, die derzeit auf der Flucht sind, erreichen die Stadt. „Nicht weit von uns entfernt leiden die Menschen unter den Folgen eines Krieges. Mit diesem Symbol zeigen wir, dass wir an der Seite der Ukraine stehen. Ich danke allen, die sich einbringen und unterstützen möchten“, sagt Bürgermeister Frank Keppeler (Quelle: Pressemitteilung Stadt Pulheim vom 04.03.2022). Auf Nachfrage von Pulheim-Report zur Zahl der bisher eingetroffenen Flüchtlinge aus der Ukraine, deren Unterbringung durch Verwaltung und Privatleute sowie zu ggf. geplanten Sammlungen von Sach- und/oder Geldspenden federführend durch die Stadt Pulheim oder andere Aktionen verweist die Stadt auf ihre aktuelle Pressemitteilung vom 02.03.2022 dazu. Diese ist hier zu lesen!

Solidarität zeigen und Solidarität leben, beides findet in Pulheim bei zahlreichen Aktionen statt. So betroffen, traurig und besorgt wir derzeit auch sind. Gemeinsame Aktivitäten führen zusammen und stärken das Gemeinschaftsgefühl. Und Aktionen, wie die von "Ein Herz für Menschen", bringen zudem aktiv Hilfe zu den betroffenen Menschen in die Ukraine. Das ist gelebte Solidarität und gleichzeitig auch ein Signal der Hoffnung für uns alle.

Ich verbleibe mit hoffnungsvollen Grüßen

Anja Fiedler

E-Mail
Instagram