Classic Days D├╝sseldorf 2023

Avatar von Redaktion "Pulheim-Report"

Datum:

Von: Redaktion "Pulheim-Report"

Classic Days D├╝sseldorf
137 Jahre Kraftfahrzeug-Geschichte konnte bei den Classic Days D├╝sseldorf 2023 bewundert werden.

Gastbeitrag von Elke Biene und Klaus Weber

Vom 4. bis 6. August pr├Ąsentierten sich hier Oldtimer aller Epochen, 137 Jahre Kraftfahrzeug-Geschichte. Neben donnernden Motoren gab es auch lautlose Vorf├╝hrungen von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben.

16. Classic Days 2023 – Festival of Culture and motoring Lifestyle

14-mal traf sich das rollende Museum am Schloss Dyck. Durch den Umzug im Jahr 2022 zum Green Park hat das Festival aber sein Flair nicht eingeb├╝├čt. Die rund 1.500 schattenspendenden Laubb├Ąume und gepflegten Gr├╝nfl├Ąchen verwandelte das Parkplatzgel├Ąnde ÔÇ×P1ÔÇť der Messe D├╝sseldorf in ein riesiges Gartenfest, ein Hauch von Zeitreise mit Dutzenden Themenwelten f├╝r die ganze Familie.

Rennatmosph├Ąre mit Flair

Die zwei Kilometer lange Rundstrecke mit vielen Rechts- und Links-Kurven, Kehre und Kreisel bot den Besuchern viel Platz, um einen Blick auf die Rennfahrzeuge zu werfen. Diese standen im neu gestalteten Fahrerlager, was eine tolle Rennatmosph├Ąre bot. Hier konnten die Zuschauer jedes Fahrzeug genau unter die Lupe nehmen, und dass ein oder andere Benzingespr├Ąch mit dem Besitzer f├╝hren.

Kaum irgendwo sonst kamen die Promis aus dem Rennsport dem Publikum so nahe, wie bei den Classic Days in D├╝sseldorf. So wie Jochen Mass, der seit den ersten Classic Days vor zw├Âlf Jahren mit dabei ist.

Ein Highlight war sicherlich die Ausstellung auf dem Gottfried Schultz-Stand. Denn hier konnte man den Bugatti La Voiture Noire (das schwarze Auto) bestaunen, das teuerste Auto der Welt (16 Millionen Euro). Das Fahrzeug entleiht einen Gro├čteil seiner Technik vom Bugatti Chiron. Die Karosserie hingegen ist von Hand aus Carbon gemacht, dazu kommen Optimierungen des Motors und ein l├Ąngerer Radstand. Herzst├╝ck der Maschine bleibt der Achtliter W16-Motor. Mit 1500 PS und einem maximalen Drehmoment von 1600 Newtonmetern schie├čt das handgefertigte Einzelst├╝ck┬ánach vorne. Der La Voiture Noire d├╝rfte demnach die 400 km/h-Marke ├╝berwinden. Herr Guido von Spee (Managing Director) und Herr Andreas Stirn (Brand Manager) von der Gottfried Schultz Premium GmbH gaben fachkundig Auskunft ├╝ber dieses fantastische Fahrzeug.

v.l.n.r. Herr Andreas Stirn (Brand Manager) und Herr Guido von Spee (Managing Director) von der Gottfried Schultz Premium GmbH

Wetterkapriolen am Sonntag

Leider mussten die 16. Classic Days gegen 13:00 Uhr am Sonntag aufgrund einer Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes abgebrochen werden. Dennoch war es ein erfolgreiches Wochenende und die Veranstalter blicken zuversichtlich in die Zukunft. Und eines bleibt, es ist das gr├Â├čte Festival seiner Art auf dem europ├Ąischen Festland und Pilgerziel f├╝r alle Klassikfreunde und Anh├Ąnger des historischen Motorsports. Insgesamt kamen 35.800 Besucher zu den Classic Days. Das ist schon beachtlich, wenn man bedenkt, dass das Wetter eine mittlere Katastrophe war.

Text & Fotos: Elke Biene und Klaus Weber