50 Jahre Abtei-Gymnasium Brauweiler: Von der Schulbank zum Spitzensport

Avatar von Sandra Fiedler

Datum:

Von: Sandra Fiedler

Freuten sich ĂŒber die Trikots: TV-Kommentator Tom Bartels und die GĂ€ste Florian Wirtz, Juliane Wirtz, Julian Köster und Sven Bulik - Foto: Sascha Theisen
Freuten sich ĂŒber die Trikots: TV-Kommentator Tom Bartels und die GĂ€ste Florian Wirtz, Juliane Wirtz, Julian Köster und Sven Bulik – Foto: Sascha Theisen

Am vergangenen Montag fand am Abtei-Gymnasium Brauweiler die Veranstaltung „Schule und Spitzensport. Wie geht das?“ in der Mensa des Schulzentrums statt. Da das Abtei-Gymnasium in diesem Jahr sein 50-jĂ€hriges Bestehen feiert, sind auf Initiative der Sportfachschaft die ehemaligen SchĂŒlerinnen und SchĂŒler Juliane Wirtz (Fußball-Bundeligaspielerin Werder Bremen), Florian Wirtz (Fußball-Nationalspieler), Sven Bulik (100-Meter-Sprinter) und Julian Köster (Handball-Nationalspieler) wieder an ihre alte Schule zurĂŒckgekehrt. In einer spannenden und unterhaltsamen Talkrunde, moderiert von TV-Kommentator Tom Bartels, dessen Söhne ebenfalls das Abtei-Gymnasium besuchten, schauten die ehemaligen SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bzw. heutigen Spitzensportler noch einmal auf ihre Schulzeit zurĂŒck und berichteten, wie sie ihren Sport und die Schule unter einen Hut bekamen.

Mit dem Fahrrad zum Geißbockheim und 6-mal pro Woche nach Dormagen

Das Ziel der vier heutigen Spitzensportler war immer ganz klar: Sie wollen ihr sportliches Talent weiterentwickeln! So berichtete der heutige KapitĂ€n des Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach, Julian Köster davon, wie er damals immer 6-mal die Woche zum Training ins Leistungszentrum nach Dormagen fahren musste und am Wochenende bis zu zwei Spiele hatte. Die Geschwister Juliane und Florian Wirtz sind oft mit dem Rad zum Training ins Geißbockheim des 1. FC Köln gefahren. Dies taten sie immer dann, wenn ihre Eltern keine Zeit hatten sie mit dem Auto zu fahren. Der Sprinter Sven Bulik dagegen trainierte nach dem Abitur in den USA und ging im dortigen Sportsystem 8-mal wöchentlich zum Training und das mit anfangs begrenzten Englisch-Kenntnissen, die sich erst spĂ€ter in Amerika weiter entwickelten.

Ein Highlight der Veranstaltung waren die Fragen aus dem Publikum, von oft noch recht jungen Fans der Sport-Stars auf der BĂŒhne. „Was kann man tun, wenn man vor dem Spiel arg aufgeregt ist?“, fragte ein junger Fußballer. „Wenn Du an Dich glaubst und an das, was Du kannst und gelernt hast – laufen, passen, schießen – dann kann nichts schief gehen. Daran solltest du vorher immer denken“, empfahl ihm Bundesliga-Kickerin Juliane Wirtz. Aus eigener Erfahrung berichtete sie: „Wenn ich Fußball spiele, vergesse ich alles andere.“

Signierte Trikots als Dankeschön

Alle vier GĂ€ste schwelgten in Erinnerungen an ihre Schulzeit, die sie auch gerne teilten: Vom Viertelfinale im Bundesfinale der Fußball-Schulmannschaft bis hin zu Lernerfolgen in ihren Leistungskursen – die heute so berĂŒhmten Sportlerinnen und Sportler konnten dem interessierten Publikum viel erzĂ€hlen. So erlebten deren Fans – egal ob in der Kluft von GrĂŒn-Weiß Brauweiler, wo die Geschwister Wirtz und auch Sven Bulik einst gegen den Ball traten oder in der von Blau-Weiß Königsdorf, wo Julian Köster vor Jahren seine SprungwĂŒrfe lernte, einen einzigartigen Abend. Diesen nannte Schulleiter Martin Sina in der Abmoderation eine „Sternstunde“, womit er die Stimmung im Saal wohl auf den Punkt traf.

Die Organisation dieses besonderen Ehemaligentreffens hatten die beiden Sportlehrer Bernd Kosel und Roland Schweikardt ĂŒbernommen. Die beiden Lehrer sind mit den Familien ihrer ehemaligen SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bis heute befreundet. NatĂŒrlich verfolgen sie deren sportlichen Leistungen ganz besonders interessiert und freuten sich daher sehr ĂŒber das Wiedersehen. Als kleines Dankeschön ĂŒberreichten sie ihren GĂ€sten zum Abschluss des denkwĂŒrdigen Abends Trikots der Schulmannschaft, natĂŒrlich mit allen Unterschriften ihrer ehemaligen Lehrer. Der Abend endete mit einem Appell der beiden Sportlehrer.

Quelle: Abtei-Gymnasium Brauweiler

Florian Wirtz und Julian Köster im GesprÀch - Foto: Sascha Theisen
Florian Wirtz und Julian Köster im GesprĂ€ch – Foto: Sascha Theisen