Erfolgreiche Veranstaltung von Blatt-Gold in Frechen – Sofa-Geheimnis mit Mathias Mester

Avatar von Redaktion "Pulheim-Report"

Datum:

Von: Redaktion "Pulheim-Report"

Das Team Blatt-Gold mit Mathias Mester

Am 14.06.2022 um 18:30 Uhr fand in Frechen-Buschbell in der Kirche Alt St. Ulrich, dem inklusiven Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, die Veranstaltung „Sofa-Geheimnis mit Mathias Mester“ statt. Organisiert wurde dies von der Journalistin Anja Schimanke gemeinsam mit der Redaktion von Blatt-Gold. Im Mittelpunkt des Abends standen vor allem die Themen Inklusion und der Austausch mit Mathias Mester. Die Blatt-Gold Redaktion besteht aus Menschen mit Beeinträchtigung, die Interesse an der journalistischen Arbeit haben. Die Veranstaltung ist ein ganz neues Format. Mathias Mester machte als erster prominenter Gast den Anfang.
Er war Profi-Sportler und ist sogar schon bei den Paralympics angetreten. Speerwerfen war seine Paradedisziplin, aber auch im Kugelstoßen war er sehr erfolgreich und holte 2008 bei den paralympischen Spielen in Peking die Silbermedaille in dieser Disziplin. Zudem erzielte er Welt- und Europameistertitel. Bei der diesjährigen Staffel von „Let’s Dance“ schaffte es Mathias Mester bis ins Finale und erreichte dort Platz 3. Seine Botschaft zum Thema Inklusion lautet: „Tuschelt nicht über uns, sondern mit uns. Lacht nicht über uns, sondern lacht mit uns. Bin ich zu klein, oder seid ihr einfach alle viel zu groß?“ Mit seiner Kleinwüchsigkeit und Größe von 142,5 cm geht er völlig entspannt um. Sein Auftreten und seine Beiträge in den sozialen Medien leisten einen wichtigen Beitrag zur Inklusion und zum richtigen Umgang mit gehandicapten Menschen.

Jedes Mitglied der Blatt-Gold-Redaktion hatte an diesem Abend im Programm seine eigene Rolle und war mit viel Spaß dabei. Gestartet wurde mit einer tollen Anmoderation und einem Video. Mathias Mester betrat den Raum und gleich wurden ihm einige Fragen zu seiner Person und seiner Ansicht zum Thema Inklusion gestellt. Ralf Faßbender führte dabei souverän durch den Abend. Es blieb jedoch nicht nur bei Gesprächen. So musste Mathias Mester u. a. in die Rolle des Cowboys „Bum-Bum-Matze“ schlüpfen und traf auf „Big Max“. Zurufe aus dem Publikum forderten Improvisationsvermögen. So mussten beide zu einem Pokerspiel „Gut gegen Böse“ antreten. Außerdem las Christiane Becker Textauszüge aus dem Buch von Mathias Mester „Klein anfangen, groß rauskommen“ vor. Zudem gab es noch verschiedene Spiele in denen Mathias Mester gegen Team-Mitglieder von Blatt-Gold antrat. Dazu gehörten ein Fahnenquiz, Tanzen und als großes Highlight zum Abschluss das Fußballhymnen-Singen. Mathias Mester musste die Hymne seines Lieblingsvereins, dem 1. FC Kaiserslautern, singen. Gegen ihn trat Pascal Stein mit der Hymne vom 1. FC Köln an. Letztendlich sangen diese alle Anwesenden mit und es kam Gänsehaut-Feeling auf. Das Publikum fieberte mit und war begeistert. Das Team Blatt-Gold gewann letztendlich knapp gegen Mathias Mester, aber er sollte nicht leer ausgehen. Er bekam einen gut gefüllten Präsentkorb überreicht.

Hinterher nahm sich Mathias Mester für alle persönlich Zeit, um mit ihm zu sprechen und Fotos zu machen. Auch ich konnte Mathias Mester kennenlernen und mich mit ihm austauschen. Wer wollte, konnte sich auch eines seiner Bücher „Klein anfangen, groß rauskommen“ mit persönlicher Signierung kaufen.
Das Thema „Inklusion“ geht uns alle an und ist ein wichtiges und aktuelles Thema in unserer Gesellschaft. Mit viel Freude habe ich diesen Abend genossen und ganz viele tolle Menschen kennengelernt. Die Veranstaltung war gelebte Inklusion. Danke Blatt-Gold! Danke Mathias Mester! Ich komme bestimmt wieder!