Regen sorgt f├╝r Entspannung im Naturschutzgebiet Gro├če Laache ÔÇô Frischwasserpumpe erstmal abgeschaltet

Avatar von Anja Fiedler

Datum:

Von: Anja Fiedler

Unterwegs in der Gro├čen Laache
Hier sieht man einen der Teiche in der Gro├čen Laache. Der mit orange markierte Stab zeigt den Pegelstand an.

Der Wettergott hatte letztendlich ein Einsehen. Der Regen der letzten Tage sorgte f├╝r eine Entspannung im Naturschutzgebiet Gro├če Laache. Die Pumpe, die seit vergangenen Freitag Frischwasser aus einem Brunnen des Energieversorgers RheinEnergie in den Pulheimer Bach leitete, ist erstmal abgeschaltet. Die Erlaubnis der Unteren Wasserbeh├Ârde f├╝r diese Aktion verz├Âgerte sich, u. a. wegen der Ferienzeit, und nicht nur der Bachverband, sondern eine breite ├ľffentlichkeit sorgte sich um das Naturschutzgebiet und die dort lebenden Fische und anderen Tiere. Als die Genehmigung dann vorlag, gab es ein gro├čes Aufatmen. Die Gro├če Laache ist ein einzigartiges ├ľkosystem mit einer vielf├Ąltigen Flora und Fauna, dessen Schutz und Bestand vielen Menschen am Herzen liegt. Auch die Kleine Laache hat im ├ťbrigen von den Niederschl├Ągen der letzten Tage profitiert, Wasser flie├čt ihren Teichen wieder zu. Das Areal befindet sich in Privatbesitz.

Wassernot schon im Juni

Bereits im Juni wurde das Wasser in der Gro├čen Laache knapp und Horst Engel, Vorsteher des Unterhaltungsverbandes Pulheimer Bach, sprach sich schon zu dieser Zeit f├╝r eine ├ťberleitung von Grundwasser in den Pulheimer Bach aus, um die vielen Fische und Kleinstlebewesen im Bachlauf der Gro├čen Laache zu retten. Die Voraussetzungen f├╝r die Umsetzung bietet der sich auf dem Betriebsgel├Ąnde der Bachmeisterei befindliche Brunnen der RheinEnergie. Doch wurde zu diesem Zeitpunkt seitens der zust├Ąndigen Beh├Ârde des Rhein-Erft-Kreises die Genehmigung daf├╝r nicht erteilt. Zahlreiche Fische konnten jedoch  von der Unteren Wasserbeh├Ârde gerettet und so ein gro├čes Fischsterben verhindert werden. Mehr Details dazu sind hier zu finden.

Feuchtgebiet und Lebensraum Gro├če Laache

Bei einem Ortstermin erkl├Ąrt Horst Engel, wie wertvoll die Gro├če Laache als eines der wenigen gr├Â├čeren Feuchtgebiete des Rhein-Erft-Kreises ist. Sie bietet zahlreichen wassergebundenen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum. ├ľkologisch besonders wertvoll ist der Ausee, der wechselfeucht ist. Hier m├╝ndet und versickert der Pulheimer Bach. Vom ehemaligen Standort der Beobachtungskanzel aus kann man die artenreiche Flora und Fauna hautnah erleben. Je nach Jahreszeit sieht man am Ausee verschiedene Wasserv├Âgel in ihrem Element. Mit etwas Gl├╝ck ist dort auch der Eisvogel beim Fische fangen zu beobachten. F├Ąllt der Ausee trocken, ├Ąndert sich das Bild. Im flachen Seegrund fangen Pflanzen wie Zwergbinsen, Wasser-Schwertlilie, Schilfrohr und Rohrkolben an zu wachsen. Die Wasserv├Âgel wechseln dann das Revier. Dieses einzigartige und wechselfeuchte Biotop ist absolut sch├╝tzens- und erhaltenswert.

Teichsystem mit Reinigungsfunktion

Doch die Gro├če Laache kann noch viel mehr. Das Wasser durchl├Ąuft in diesem Naturschutzgebiet kaskadenf├Ârmig 13 Teiche, in denen es aufbereitet und gefiltert wird. Diese Reinigung und die damit verbundene Qualit├Ątsverbesserung dient dem Grundwasserschutz. Diese wichtige Funktion der Gro├čen Laache aufrechtzuerhalten ist eine der wichtigen Aufgaben vom Bachverband. Dabei ist es besonders schwierig mit Niedrigwasser umzugehen. Wie bei einem filigranen Uhrwerk wird mit der Lupe an ÔÇ×kleinen SchraubenÔÇť gedreht, um richtig auf diese Situation zu reagieren. Teilweise ├╝ber Jahre wird an den richtigen L├Âsungen gearbeitet.

Zuk├╝nftiger Schutz f├╝r die Gro├če Laache

Aus Sicht des Bachverbandes ist es f├╝r die Zukunft wichtig weiterzudenken und f├╝r niedrige Trockenwetterabfl├╝sse gewappnet zu sein. Dabei hat die Zusammenarbeit mit der zust├Ąndigen Beh├Ârde des Rhein-Erft-Kreises, der Unteren Wasserbeh├Ârde, eine gro├če Bedeutung. Korrekt lautet deren Bezeichnung ÔÇ×Amt f├╝r technischen UmweltschutzÔÇť. Was ein wenig im Widerspruch zum Bachverband zu stehen scheint, dessen Prioritit├Ąt auf der Natur liegt. Technik und Naturn├Ąhe f├╝r die Gro├če Laache und den Pulheimer Bach in  Einklang zu bringen gelingt nur mit guter Zusammenarbeit und im konstruktiven Austausch.

ÔÇ×Ich w├╝rde mir w├╝nschen, dass wir zu der seit ├╝ber 30 Jahren unb├╝rokratischen Kooperation zur├╝ckkehren k├Ânnen.ÔÇť

Horst Engel

Mein Fazit

Natur zu sch├╝tzen ist nicht so einfach, wie es sich anh├Ârt. Schnelles Handeln ist nicht immer m├Âglich. Es m├╝ssen Gesetze, Auflagen und vieles mehr eingehalten und beachtet werden. Diese sicherlich sinnvollen Vorgaben sind jedoch in manchen Notsituationen auch ein b├╝rokratisches Hindernis, was zeitnahes Agieren einschr├Ąnkt. Im Hinblick auf die Gro├če Laache w├╝nsche ich mir, dass dieses einzigartige Naturschutzgebiet erhalten bleibt.

Ich meine:

Gesetze zum Wasser-, Natur- und Umweltschutz usw. m├╝ssen so konzipiert sein und angewendet werden k├Ânnen, dass gerade im Notsituationen z├╝gig gehandelt werden kann, um genau das zu erreichen, was Ziel der Gesetze ist: Der Schutz von Natur und Umwelt!

Viele weitere Infos findet man auf der Internetseite des Bachverbands.

Die Gro├če Laache ist ein einzigartiges Naturschutzgebiet.
Die Gro├če Laache ist zu allen Jahreszeiten wundersch├Ân.